Kurzreferate

Profitieren Sie von den Erfahrungen der fachlich ausgewiesenen und engagierten Referenten. Entdecken Sie Impulse für Ihr Wohlbefinden.

Freitag, 4. Oktober 2019

10.30 – 11.30 Uhr

Gemeinderatssaal    

Der Augenblick im Alter

Erfolgreiches Behandlungskonzept von Augenkrankheiten mit der NPSO Siener Therapie und anderen Microsystemen

Rudolf Siener Stiftung / Friedbert Haut

Die Siener-Therapie oder NPSO (Neue punktuelle Schmerz- und Organtherapie) ist bekannt für ihre schnelle Wirksamkeit bei akuten und chronischen Schmerzzuständen.

Der Körper sendet Schmerzsignale immer auch in die Ferne über das Fasziennetz. Dort entstehen Faszienknotenpunkte, die deutlich spürbar und auch messbar sind. Werden diese Therapiepunkte gezielt behandelt, kommt es reflektorisch und augenblicklich zu einer Entspannung im eigentlichen Schmerzareal.

10.30 – 11.30 Uhr

Seminarraum  

Kneippen – man muss es nur tun

Schweizerischer Kneippverband – Jurasüdfuss / Josef Rothenfluh

«Gesund bleiben und lang leben will jedermann, aber die wenigsten tun etwas dafür. Wenn die Menschen nur halb soviel Sorgfalt darauf verwenden würden, gesund zu bleiben und verständig zu leben, wie sie heute darauf verwenden, um krank zu werden, die Hälfte ihrer Krankheiten bliebe ihnen erspart.»
Sebastian Kneipp (1821-1897)

11.45 – 12.45 Uhr

Gemeinderatssaal

Fit im Hirn

ebi-pharm ag / Tony Schläppi

Das Älterwerden können wir nicht verhindern. Damit wir bis ins hohe Alter jedoch fit im Hirn bleiben, können wir einiges unternehmen. Je früher gestartet wird, desto besser. Besuchen Sie unser Kurzreferat und lernen Sie die Hirn-Unterstützung mit Hilfe der ebi-pharm Produkte kennen. 

11.45 – 12.45 Uhr

Seminarraum

Pauschale Ernährungsempfehlungen sind von gestern, die individualisierte GenoTyp-Ernährung ist die Zukunft

nhk / Laura Koch, Ernährungsberaterin BSc BFH, Autorin des Kochbuches: Essen, geniessen, gesund bleiben (AT Verlag)

Dank den Erkenntnissen aus dem Forschungsfeld der Epigenetik wissen wir heute, wie immens gross unser Potential ist, die eigene Genetik mitzubestimmen. Die Ernährung gehört dabei zu den wichtigsten Umwelteinflüssen. Es ist also möglich, sein genetisches Schicksal mit jeder Mahlzeit aktiv mitzubestimmen und so zum Erhalt oder Wiedererhalt der Gesundheit beizutragen.

13.00 – 14.00 Uhr

Gemeinderatssaal

Entschleunigung - Raus aus der Stress- und Mobbingfalle

Psychologisch-Psychotherapeutische Praxis / Klaus Schiller-Stutz

Im Alltag hetzen wir oft von einer Situation zur nächsten; Zeit- und Leistungsdruck sind zu zentralen Belastungsfaktoren in unserem (Arbeits-)Alltag geworden; zwischenmenschliche Beziehungen kommen dabei oft zu kurz. Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen, kann zu einer grossen Herausforderung werden und Stress verursachen, der sich negativ auf unsere Gesundheit auswirkt. Im Extremfall kann das zu Burnout, Depressionen, Angstzuständen oder Panikattacken führen. Ausgehend von der rasanten Entwicklung der letzten 100 Jahre in der Arbeitswelt und unserer Gesellschaft werden die Erkenntnisse der Stress-, Mobbing- und Gesundheitsforschung vorgestellt und auf die Auswirkungen und Herausforderungen des Gesundheitswesens, speziell der Krankenkassen, sowie der Unternehmen bzgl. eines betrieblichen Gesundheitsmanagements hingewiesen. Anhand von Fallbeispielen erhalten Sie Antworten und Anregungen zu den Themen «Was macht uns krank – was hilft und heilt uns» sowie Achtsamkeitsübungen zum Entschleunigen mit Stressabbau, um ausgeglichener, entspannter und gesünder zu leben.

13.00 – 14.00 Uhr

Seminarraum 

Tibetische Rezepturen bei Verdauungsbeschwerden

PADMA AG / Kaspar Bürgi

Fast die Hälfte der Bevölkerung leidet unter Verdauungsbeschwerden. Stress, hektischer Lebenswandel und ungesunde Ernährung schlagen vielen Menschen auf die Verdauung und können die Leberfunktion beeinträchtigen. Die Diagnosen Reizmagen und Reizdarm haben in den letzten Jahren stark zugenommen. Verdauungsbeschwerden zeigen sich z.B. durch Symptome wie Blähungen, Krämpfe, Brennen, Schmerzen, Durchfall oder Verstopfung. Nächtliches Aufwachen zwischen 1 und 3 Uhr oder ein Gefühl von Schwere, besonders nach fetthaltigen Mahlzeiten, können auf eine schwache Leberenergie hinweisen.

In diesem spannenden Vortrag lernen Sie die einzigartige Herangehensweise der Tibetischen Konstitutionslehre bei Verdauungsbeschwerden kennen. Sie erfahren welche Beschwerden Sie selber behandeln können und wann ein Besuch beim Arzt angezeigt ist.

14.15 – 15.15 Uhr

Gemeinderatssaal

Darmaufbau

ebi-pharm ag / Tony Schläppi

Die Gesundheit des Menschen liegt im Darm verborgen! Diese Tatsache wird im Alltag bei weitem noch nicht so stark beachtet, wie es notwendig wäre. Lernen Sie die Wichtigkeit des Darms für unseren ganzen Körper und unser Wohlbefinden, sowie einen einfach umsetzbaren Darmaufbau kennen.

14.15 – 15.15 Uhr

Seminarraum

Jünger werden geht nicht – jünger fühlen schon!

Pluspower Gertsch GmbH - Bemer Partner / Andreas Gertsch

Ein Mensch besteht aus etwa 100 Billionen Zellen. Auch mit 100 Jahren erneuern sich unsere Körperzellen, wenn sie ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden. Zweimal täglich 8 Min. Therapie in bequemer Heimanwendung reichen aus, um die nötige Energie zu vermitteln.

BEMER ist ein zertifiziertes Medizinprodukt, das von immer mehr Ärzten und Therapeuten mit grossem Erfolg eingesetzt wird. Die physikalische Gefässtherapie BEMER verbessert bei regelmässiger Anwendung die Gefässbewegung (Vasomotion) in den klein- und kleinstkalibrigen Blutgefässen. Eine verbesserte Vasomotion in der gesamten Mikrozirkulation (74% all unserer Blutgefässe) kann daraufhin die Zellversorgung und auch die «Reinigung» optimieren, so dass die Zellen ihren Aufgaben wieder gerechter werden können und damit dem Körper mehr körpereigene Energie = ATP zur Verfügung steht.

Mit mehr Energie wird es dem Körper möglich, seine Regel-, Regenerations- und Heilungsprozesse intensiver und optimaler durchzuführen.

Tauchen Sie mit uns in die Welt der kleinsten Blutgefässe ein und lassen Sie sich viele Vorgänge mit eindrücklichen Bildern erklären. Seien Sie gespannt auf die hochstehenden, technisch einzigartigen Filmaufnahmen von Prof. Dr. R. Klopp; Institut für Mikrozirkulation Berlin.

15.30 – 16.30 Uhr

Gemeinderatssaal 

Sehen von 0 bis 100

Optologisches Zentrum / Cordula Stocker-Klug

Das Sehen und die visuelle Wahrnehmung sind zentrale Elemente der gesamten Körpersteuerung. 80 Prozent unserer Informationen erhalten wir über die Augen.

Wir machen einen Bogen von der Entwicklung, Benutzung, Gesund- und Flexibel-Erhaltung des visuellen Systems ab Baby bis Kleinkind, Schulkind, Jugendlichen, Erwachsenen und älteren Menschen.

15.30 – 16.30 Uhr

Seminarraum 

Die fünf Prinzipien des Yangsheng – eine praktische Einführung

Swiss Health Qigong Federation / Shaofan Zhu, Gründer und Leiter des China Wushu Institutes in St. Gallen, Yangsheng Coach und Arzt, Präsident der Swiss Health Qigong Federation

Egal ob Jung oder Alt, Beruf oder Familie – der moderne Lebensstil ist geprägt vom Leistungsgedanken: immer schneller, immer mehr, immer besser. Geht es Ihnen genauso? Wie schaffen Sie sich einen Ausgleich und wie erreichen Sie nachhaltig eine Veränderung des Wohlbefindens, hin zu mehr Harmonie in Ihrem Leben?

Genau hier setzt eine Yangsheng-Beratung an und setzt die Grundlage für Ihre Motivation, Kraft und Ruhe von innen heraus. Shaofan Zhu, Arzt der Chinesischen Medizin und Yangsheng-Coach, gibt Ihnen eine kurze Einführung in die fünf Prinzipien des Yangsheng als präventive Lebenspflege.

Als Highlight erwarten Sie praktische Qigong-Bewegungsübungen zum Mitmachen: Erfahren Sie, Wie Sie selbst zur Gesunderhaltung Ihres Körpers beitragen können, und durch eigene Kraft die gesamte Körperelastizität, Spiritualität und Erweiterung des Horizonts Ihres Geistes spüren.


Samstag, 5. Oktober 2019

10.30 – 11.30 Uhr

Gemeinderatssaal

Mikronährstoffe – eine qualitative Verlängerung der Lebensspanne

Kingnature AG / Dipl. med. Joachim Ahlers, MMA

Der Einfluss von Mikronährstoffen auf Telomere, Mitochondrien, Mikrobiom u.a. als beispielhafte Schlüsselfaktoren für eine qualitative Langlebigkeit.

10.30 – 11.30 Uhr

Seminarraum

Ganzheitliche Gesundheitskonzepte als Schlüssel für ein gesundes und langes Leben

BIONFOMED / Daniel Schwander

In diesem Vortrag werden die vielen Einflüsse unseres Lebens dargestellt und das Konzept von BIONFOMED wie wir diesem begegnen vorgestellt. Dazu wurde das Produkt 360ºRUNDUM eigens entwickelt. Die Hilfsmittel der modernen quantenphysikalischen Systeme finden da komplett ihre Daseinsberechtigung.

11.45 – 12.45 Uhr

Gemeinderatssaal 

Elektrosmog und 5G – Eine Herausforderung der modernen Gesellschaft

Memon Vertretung Schweiz / Franz Amann

Tagtäglich sind wir den Einflüssen von künstlich erzeugten elektromagnetischen Feldern ausgesetzt, ob wir es wollen oder nicht. Die meisten Menschen spüren (noch) keine Auswirkungen dieser unsichtbaren Strahlung. Etwas zu erkennen, was man nicht sieht, kann eine Herausforderung sein. Was bewirkt Elektrosmog in unseren Körpern wirklich und können wir uns davor überhaupt nachhaltig schützen?

Der Vortrag ist eine unterhaltsame, lehrreiche Mischung aus faktenorientierter Theorie und enthält nützliche Hinweise zur Reduktion von Elektrosmog.

11.45 – 12.45 Uhr

Seminarraum

Well-Aging: Fit und munter älter werden mit bedarfsorientierter Ernährung

Manna Ernährung & Therapie / Gaby Stampfli

Mit den Jahren merken wir, dass wir schneller als früher erschöpft sind, uns schlechter erholen und Stress immer weniger gut vertragen.

Mit der bedarfsorientierten Ernährung lässt sich die tägliche Ernährung so gestalten, dass wir länger vital bleiben; körperlich wie geistig. Wir können uns besser erholen und regenerieren, um Krankheiten gar nicht erst entstehen zu lassen oder uns schneller davon zu erholen. Nahrungsmittel werden gezielt eingesetzt, um die Selbstheilungskräfte des Körpers zu unterstützen. Auch unsere Organe sollten wir bewusst in ihrer Arbeit unterstützen. Die Übersäuerung abbauen ist ein weiteres wichtiges Thema.

Mit der bedarfsorientierten Ernährung kann es gelingen, uns mit Lebensmitteln wieder in ein emotionales und körperliches Gleichgewicht zu bringen.

13.00 – 14.00

Gemeinderatssaal 

Länger leben, später altern

Neueste biologische Konzepte bestätigen die Erfahrungen aus 40 Jahren esogetischer Medizin     

esogetics GmbH / Peter Mandel

Der Titel dieses Vortrages ist zweifellos provokant, impliziert er doch, dass man den «Stein der Weisen» bezüglich eines langen und gesunden Lebens gefunden hätte. 

Wenn man jedoch die neuesten biologischen Erkenntnisse, z.B. der Epigenetik zugrunde legt, so scheint der Weg dorthin nicht mehr so weit zu sein. Alte Denkweisen der Biologie müssen einer neuen Sicht des Lebendigen weichen. Prof. Bruce Lipton postuliert, dass nicht der Zellkern mit Chromosomen-Genen-und DNA das Gehirn der Zelle ist, sondern die Zellmembran. 

Die Vorstellung einer vibrierenden Zellmembran lässt sich auf die äußere Hülle unseres Körpers, die Haut, übertragen. Hier hat die Esogetische Medizin neue holografische Reflexfelder gefunden, welche in der Lage sind, die komplexe Gemeinschaft der 50 Billionen Zellen des Menschen in Reaktion zu bringen. Dabei zeigt sich, dass konsumierende und degenerative Erkrankungen keine oder wenig Vibration der Zellverbände aufweisen.

Ganz neue Überlegungen der Farbpunktur und der Kristalltherapie wirken über holografische Felder auf die Stase der Zellen ein und bringen uns zu neuen Erkenntnissen auf dem Weg zur Heilung. Besonderer Schwerpunkt ist bei diesem Vortrag auf die praktische Umsetzung gelegt.

13.00 – 14.00 Uhr

Seminarraum

Der Beckenboden – die Kraft der weiblichen Mitte

Manuellen women healthcare network / Manu Knechtle

Die Beckenbodenmuskulatur spielt in jedem Alter eine grosse Rolle und trägt zu einem gesunden Wohlbefinden bei. Empfehlenswert ist das Beckenbodentraining immer nach einer Geburt, in den Wechseljahren oder nach Operationen. Als zertifizierte BeBoâ-Kursleiterin gebe ich wertvolle Fachinformationen und hilfreiche Tipps und Tricks für den Alltag weiter. Freuen Sie sich auf viel Wissenswertes und ein paar praktische Tipps und Übungen vor Ort.

14.15 – 15.15 Uhr

Gemeinderatssaal 

Gesundheit erhalten mit Vitalpilzen

MykoTroph AG / Dorothee Ogroske

Heutzutage werden viele vor allem chronische Erkrankungen als sogenannte Zivilisationserkrankungen bezeichnet, was bedeutet, dass Umweltfaktoren und Lebensstil als mit verursachend eingestuft werden. Schleichende Entzündungsreaktionen und oxidative Zellzerstörung durch freie Radikale werden als wichtige Aspekte in der Krankheitsentstehung angesehen. Vitalpilze stellen mit ihren interessanten Inhaltsstoffen, den Beta-Glucanen, Triterpenen oder ihren Enzymen, ein geeignetes therapeutisches Werkzeug dar inflammatorischen und oxidativen Stress zu senken. Sie triggern vielfältige Immunmechanismen, reduzieren metabolische Belastungen, unterstützen die stressadaptiven Systeme des Organismus und wirken stark entgiftend. Mit diesen Eigenschaften können sie sehr wirkungsvoll im Rahmen der Gesundheitsprävention eingesetzt werden.

14.15 – 15.15 Uhr

Seminarraum

Welche orthomolekularen Vitalstoffe helfen bei Arthrose, Osteoporose, Augenerkrankungen, Stressbelastungen und Müdigkeit?

Vita Health Care AG / Christoph Nussbaum

Vitalstoffe (Mikronährstoffe) sind wissenschaftlich gut untersucht und können bei vielen Erkrankungen erfolgreich werden.

Es werden verschiedene natürliche Substanzen bei häufigen Alterserkrankungen aufgezeigt: Curcuma, Astaxanthin, Glukosamin, Chondroitin, Omega-3-Fettsäuren, Lutein, Kollagen, Vitamine, Mineralstoffe.

Es wird erläutert, wie diese Substanzen eingesetzt werden und welchen wissenschaftlichen Hintergrund sie haben. Sie erhalten viele nützliche Tipps und Anregungen.

15.30 – 16.30 Uhr

Gemeinderatssaal

«Die Quelle des schnellen Alterns»

Ein Einblick in chronisch entzündungsfördernde Störfelder im Mund und Kopfbereich                  

Alpstein Clinic / Dr. med. Dr. med. dent. Josef Vizkelety, MSc

Alterungsprozesse sind Bestandteile des menschlichen Körpers, genauer gesagt der menschlichen Zellen. Jede Zelle muss altern, um auf eine gesunde Art und Weise wieder erneuert werden zu können. Dies ist der Kreislauf des Lebens und basiert auf einem gesunden Gleichgewicht. Ist dies nicht der Fall bzw. wird dieses Gleichgewicht gestört, so wird die Mehrheit der Zellen schneller und vermehrt altern und gleichzeitig werden kaum neue, gesunde Zellen gebildet. Einen grossen Einfluss auf die ungesunde Zellalterung – schnelles Altern – haben entzündungsfördernde Faktoren. Diese Faktoren lassen sich konventionellerweise nur medizinischen Aspekten zuordnen. Sinnvoller wäre aber eine Zuordnung anhand von Aspekten der «Ganzkörpermedizin». Dies gewährleistet einen Gesamtüberblick und ein klares Verständnis bezüglich medizinischer und zahnmedizinischer entzündungsfördernder Aspekte, daher auch der Begriff «Ganzkörpermedizin». Auf die letzteren, sprich zahnmedizinischen Aspekte, werden wir heute detailliert eingehen. 

15.30 – 16.30 Uhr

Seminarraum 

100 Jahre alt werden – mit Beweglichkeit & Stabilität!

Mundocorpo / Taís Michelle Mundo

Je älter wir werden, nehmen Beweglichkeit und Stabilität an Wichtigkeit für unsere körperliche wie emotionale Gesundheit zu. Wie gelingt es uns, diese zwei Aspekte aufrechtzuerhalten? Die Beweglichkeit lässt sich pflegen durch Bewegung, und zwar Bewegung, welche die Gelenk-, Muskel- und Knochenbeweglichkeit fördern. Für die Stabilität braucht es paradoxerweise Beweglichkeit und eine gute Organisation des Körpers als Ganzes. Diese zwei gegensätzlichen Aspekte unserer Gesundheit lassen sich mit der Feldenkrais Methode optimal pflegen und fördern. Das Referat wird mit praktischen Erfahrungsmöglichkeiten ergänzt.

Mit der Feldenkrais Methode leisten Sie einen wichtigen Beitrag für Ihre Gesundheit – fördern die Beweglichkeit & Stabilität Ihres Körpers und Geistes.