Bedeutung der Familienanamnese - AUSGEBUCHT

Alleine krank? Gemeinsam gesunden? Die Praxis der Familienanamnese

In der Praxis von Beratung und Therapie gewinnen zunehmend systemische Arbeitsweisen an Bedeutung, die unter anderem Weiterentwicklungen der Überlegungen der berühmten Schule von Palo Alto (Bateson, Erickson, Watzlawick) darstellen. Das System Familie spielt sowohl bei somatischen als auch psychischen Erkrankungen eine besonders ­wichtige Rolle, so dass die Familienanamnese in ihrer Bedeutung nicht unterschätzt ­werden darf. Im Seminar werden Basiswissen und Methoden vermittelt, durch Kasuistiken veranschaulicht und schliesslich Übungen zur Familienanamnese und zu Grundlagen der ­systemischen Therapie angeboten. Vorgestellt werden des Weiteren diagnostische und therapeutische Methoden, die im Bereich der Kreativverfahren entstanden sind und ­systemische Komponenten durch spielerische Komponenten nutzen.

Lernziele

Sie ...

  • erlangen die Fähigkeit, anhand von Übungen eine Familienanamnese zu erstellen
  • erlangen Kenntnis über die Grundlagen der systemischen Therapie

Voraussetzung: Therapeutische Grundlagen, Heilpraktiker/-in, Therapeut/-in, med. Masseur/-in, Arzt/Ärztin

Anmeldung: Erforderlich, beschränkte Teilnehmerzahl

 

 

Daten

Preis

290 CHF (inkl. Verpflegung). EGK-Therapeuten und EGK-Versicherte erhalten einen Rabatt von 20 Prozent.

Dauer

1 Tag, 9.00 Uhr – 17.00 Uhr. Weiterbildungsstunden: 7 Stunden. Das Seminar erfüllt die Vorgaben des EMR-Reglements, der ASCA, sowie der EGK-Therapeutenstelle.

Referenten

Dr. med. Schröder Marlen
Fachärztin für allgemein Medizin, Ausbildung in TCM, Ohr-Akupunktur und Neuraltherapie, Entspannungstherapie und imaginativer Körper-Psychotherapie

Prof. Dr. Schröder Hartmut
Professor der Sozialwissenschaften und Linguistik, Klangtherapeut, Hypnocoaching, Ernährungstherapeut, imaginative Körper-Psychotherapie