Gesundheitslabor bei Stress und Entzündungen (Ausgebucht)

Labordiagnostik der orthomolekularen Medizin – wie Sie die richtigen Schlüsse aus den Laborergebnissen ziehen

Eine Art der Diagnosestellung beruht in der Labordiagnostik. Diese hilft, wenn sie richtig eingesetzt wird, Krankheiten zu erkennen und zu differenzieren, aber auch präventiv drohende Entwicklungen abzufangen, bevor daraus eine Krankheit entstehen kann.
In der orthomolekularen Medizin ist eine Labordiagnostik unumgänglich, um die Kombination und Dosierung von Wirkstoffen festzulegen. Die Prüfung auf eine Belastung von toxischen Metallen stellt eine immer wichtigere Grundlagen­medizin der chronischen Krankheiten dar. Doch so einfach eine Labordiagnostik heute zu machen ist, so komplex ist die Auswertung und Interpretation.
Und genau hier braucht es eine fundierte Ausbildung, um die richtigen Schlüsse aus den Laborergebnissen ziehen zu können.

Lernziele

  • Kennen der Labordiagnostik der orthomolekularen Medizin
  • Beherrschen einer einfachen Auswertung und Interpretation der Labordiagnostik
  • Folgerung einfacher Schlüsse aus den Laborergebnissen

Voraussetzungen: Heilpraktiker/in, Arzt, med. Masseur/in, Personen aus dem medizinischen/therapeutischen Bereich

Anmeldung: Erforderlich, beschränkte Teilnehmerzahl

Daten

16.10.2018, EGK-Agentur, Thurgauerstrasse 54, 8050 Zürich-Oerlikon

Preis

290 CHF (inkl. Verpflegung). EGK-Therapeuten und EGK-Versicherte erhalten einen Rabatt von 20 Prozent.

Dauer

1 Tag, 9.00 Uhr – 17.00 Uhr. Weiterbildungsstunden: 7 Stunden. Das Seminar erfüllt die Vorgaben des EMR-Reglements sowie der EGK-Therapeutenstelle.

Referenten

Dr. med. Feldhaus Simon
Facharzt für Allgemeinmedizin (D), Fähigkeitszeugnis Phytotherapie FMH, dipl. Heilpraktiker, dipl. TCM-Therapeut, Präsident SSAAMP