QS und Reflexion

Wie kann man Qualität und Seriosität in der Therapie sichern? Möglichkeiten und Grenzen der Qualitätssicherung

Qualitätssicherung wird bisweilen als lediglich formales Instrument und Teil des Qualitätsmanagements gesehen. In der therapeutischen Praxis geht es dabei aber keineswegs nur um das Erfüllen institutioneller Auflagen, sondern vielmehr um die kritische Reflexion des eigenen Handelns und Tuns. Wie lässt sich z.B. ein gutes Gleichgewicht zwischen Innovation auf der einen Seite und Seriosität auf der anderen Seite erreichen?
Was sind überhaupt Kriterien für Seriosität in der Therapie und wo liegen die Grenzen von Innovation? Das Seminar führt in die Arbeits- und Denkweise der Qualitätssicherung ein und vermittelt Wissen und Kompetenz, wie Therapeutin und Therapeut das eigene Handeln und Tun im Interesse der bestmöglichen Behandlung von Patientinnen und Patienten reflektieren und sichern können.

Lernziele

  • Verständnis der Grenzen und Möglichkeiten der Qualitätssicherung innerhalb der ­praktischen Tätigkeit
  • Kenntnis verschiedener Arbeits-und Denkweisen
  • Fähigkeit, das eigene Handeln zu reflektieren und dessen Qualität zu sichern

Voraussetzungen: Heilpraktiker/in, Arzt, med. Masseur/in, Personen aus dem medizinischen/therapeutischen Bereich

Anmeldung: Erforderlich, beschränkte Teilnehmerzahl

Daten

28.05.2018, Altes Spital, Oberer Winkel 2, 4500 Solothurn

Preis

290 CHF (inkl. Verpflegung) EGK-Therapeuten und EGK-Versicherte erhalten einen Rabatt von 20 Prozent.

Dauer

1 Tag, 9.00 Uhr – 17.00 Uhr Weiterbildungsstunden: 7 Stunden. Das Seminar erfüllt die Vorgaben des EMR-Reglements sowie der EGK-Therapeutenstelle.

Referenten

Prof. Dr. Schröder Hartmut
Professor der Sozialwissenschaften und Linguistik, Klangtherapeut, Hypnocoaching, Ernährungstherapeut, imaginative Körper-Psychotherapie

Anmeldung