Tod, Sterben und Trauer aus inter­kultureller Sicht - AUSGEBUCHT

Sinnfrage, Mythologie und Religion zum Thema Tod

Die Thematik Tod und Sterben hatte und hat in allen Kulturen einen wichtigen Stellenwert. Allerdings unterscheiden sich in zeitlicher und räumlicher Perspektive die Einstellungen zu diesem oft tabuisierten Themenbereich grundlegend. Im Mittelpunkt des Seminars ­stehen die sich wandelnden Einstellungen zum Tod und zum Sterben, so wie sie sich in der Sprache und in verschiedenen Kulturen widerspiegeln. Dabei werden unterschieden: Einstellungen zum «Abstraktum Tod» (Mythologie, Philosophie, Religion und Sinnfrage), Einstellungen zum Sterben und Umgang mit Sterbenden und Einstellungen zur Trauer (Trauerrituale, Beerdigungsrituale, psycho­therapeutische Behandlung von Trauer).

Lernziele

Sie ...

  • lernen Trauerrituale, Beerdigungsrituale aus verschiedenen Kulturen kennen
  • lernen unterschiedliche Sterbebegleitungen kennen
  • lernen psychotherapeutische Behandlungen von Trauer kennen
  • verstehen die Bedeutung einer integrativen Betrachtung der Themen Sterben und Tod

Voraussetzung: Therapeutische Grundlagen, Heilpraktiker/-in, Therapeut/-in, med. Masseur/-in, Arzt/Ärztin

Anmeldung: Erforderlich, beschränkte Teilnehmerzahl

Daten

Preis

290 CHF (inkl. Verpflegung). EGK-Therapeuten und EGK-Versicherte erhalten einen Rabatt von 20 Prozent.

Dauer

1 Tag, 9.00 Uhr – 17.00 Uhr. Weiterbildungsstunden: 7 Stunden. Das Seminar erfüllt die Vorgaben des EMR-Reglements, der ASCA, sowie der EGK-Therapeutenstelle.

Referenten

Prof. Dr. Schröder Hartmut
Professor der Sozialwissenschaften und Linguistik, Klangtherapeut, Hypnocoaching, Ernährungstherapeut, imaginative Körper-Psychotherapie

Dr. med. Schröder Marlen
Fachärztin für allgemein Medizin, Ausbildung in TCM, Ohr-Akupunktur und Neuraltherapie, Entspannungstherapie und imaginativer Körper-Psychotherapie