Körpertherapie und Psyche – AUSGEBUCHT

Ist es der Geist, der sich den Körper baut? Grenzen und Möglichkeiten von Imagination und körperorientierter Psychotherapie

Für den Arzt und Dichter Friedrich von Schiller stand fest: «Es ist der Geist, der sich den Körper baut.» Wie kann man diese Aussage heute im Licht der Psychoneuroimmunologie und Epigenetik wissenschaftlich beweisen? Das Seminar knüpft an Erfahrungen der therapeutischen Praxis an, dass in den verschiedenen Verfahren der Körpertherapie keineswegs nur der Körper behandelt wird, sondern «Berührungen» auf somatischer Ebene oft auch, sogar unbeabsichtigt, Wirkungen auf psychischer Ebene haben. Im Seminar wird das Konzept der «subjektiven ­Anatomie» vorgestellt und in die Geschichte, Prinzipien, Methoden und Anwendungs­bereiche körper­orientierter Psychotherapie ein­geführt. Einen besonderen Schwerpunkt bildet das katathyme Bilderleben nach Leuner.

Lernziele

Sie ...

  • erlangen ein tieferes Verständnis der Grenzen und Möglichkeiten der Imagination
  • erlangen Verständnis des katathymen Bilderlebens nach Leuner
  • verfügen über Kenntnis der Methoden und Anwendungsbereiche der körperorientierten Psychotherapie

Voraussetzung: Therapeutische Grundlagen, Heilpraktiker/-in, Therapeut/-in, med. Masseur/-in, Arzt/Ärztin

Anmeldung: Erforderlich, beschränkte Teilnehmerzahl

Dates

Prix

290 CHF (inkl. Verpflegung). EGK-Therapeuten und EGK-Versicherte erhalten einen Rabatt von 20 Prozent.

Duration

1 Tag, 9.00 Uhr – 17.00 Uhr. Weiterbildungsstunden: 7 Stunden. Das Seminar erfüllt die Vorgaben des EMR-Reglements, der ASCA, sowie der EGK-Therapeutenstelle.

Conférenciers

Dr. med. Marlen Schröder
Fachärztin für allgemein Medizin, Ausbildung in TCM, Ohr-Akupunktur und Neuraltherapie, Entspannungstherapie und imaginativer Körper-Psychotherapie

Prof. Dr. Hartmut Schröder
Professor der Sozialwissenschaften und Linguistik, Klangtherapeut, Hypnocoaching, Ernährungstherapeut, imaginative Körper-Psychotherapie