Die Behandlung des Immunsystems aus Sicht der Naturheilkunde und Komplementärmedizin

Ein kleines Behandlungskonzept

Das Immunsystem des Menschen entscheidet sowohl bei akuten Infekten als auch bei chronischen Erkrankungen über den Heilungserfolg. Es gliedert sich in zwei Phasen:

1. Primäre oder Zellvermittelte Immunantwort
2. Sekundäre oder Humorale Immunantwort

Beide Phasen basieren auf einer gut funktionierenden Grundregulation des Stoffwechsels und lassen sich mit naturheilkundlichen Methoden zusätzlich verbessern. Sowohl für bakterielle und virale Akuterkrankungen, als auch für chronische Beschwerden wie Rheuma, Hauterkrankungen bis hin zu Krebs, gibt es in der Komplementärmedizin effektive ­Methoden, die als Ursachentherapien immer das Ziel haben, die Linderung der Beschwerden mit der Herstellung einer dauerhaften Gesundheit zu verbinden. Ganzheitliche Medizin verbindet somit immer Therapie und Prävention miteinander.

Lernziele

Sie

  • lernen Aufbau und Funktion des Immunsystems kennen.
  • lernen therapeutische Massnahmen für die Therapie und Prävention bei akuten und chronischen Erkrankungen kennen.

Voraussetzung: Heilpraktiker/-in, Therapeut/-in, Med. Masseur/-in, Arzt/Ärztin

Anmeldung: Erforderlich, beschränkte Teilnehmerzahl

Konditionen: Abmeldungen bis fünf Arbeitstage vor dem Seminar sind kostenlos, danach ist der ganze Rechnungsbetrag geschuldet, ausser ein Arztattest wird eingereicht.

Daten

18.06.2021, Altes Spital, Oberer Winkel 2, 4500 Solothurn

Preis

290 CHF (inkl. Verpflegung). EGK-Therapeuten und EGK-Versicherte erhalten einen Rabatt von 20 Prozent.

Dauer

1 Tag, 9.00 Uhr – 17.00 Uhr. Weiterbildungsstunden: 7 Stunden. Das Seminar erfüllt die Vorgaben des EMR-Reglements, der ASCA, SPAK sowie der EGK-Therapeutenstelle.

Referenten

Florian Schimmitat
Apotheker

Anmeldung

Bitte geben Sie nachfolgend die Angaben gemäss Auswahl (Privat/Praxis) an.