Ganzheitlich therapieren

Die acht Fundamentalmethoden nach Hufeland

In diesem Seminar werden die aus der klassischen Medizin kommenden therapeutischen Fundamentalmethoden vorgestellt. Ausgehend von Grundkrankheiten, welche durch ­Veränderungen der Lebenstätigkeit selber bestehen, werden verschiedene Begriffe 
(Irritabilität / Sensibilität / Sthenie / Asthenien, usw.) geklärt und im Kontext der klassischen Reizlehre dargestellt. Darauf aufbauend werden anschliessend am Beispiel pathophysio­logischer Prozesse die verschiedenen therapeutischen Fundamentalmethoden nach ­Hufeland dargestellt. Jede der acht Fundamentalmethoden (z. B. die erregende Methode, die stärkende Methode, die entleerende Methode usw.) wird umfassend vermittelt. Neben den entsprechenden Symptombildern werden die passenden arzneilichen Mittel und ­äusseren Behandlungsmethoden vorgestellt. 

Lernziele

Sie

  • können mit klassischen Methoden ein zielführendes und patientengerechtes ­Therapiekonzept entwickeln.
  • kennen die passenden Arzneien zu den Methoden.
  • können den Wert ergänzender Behandlungsmethoden (z. B. Bäder, Wickel, Massagen) im Kontext der zur Anwendung kommenden Fundamentalmethode bewerten. 

Voraussetzung: Heilpraktiker/-in, Therapeut/-in, Med. Masseur/-in

Anmeldung: Erforderlich, beschränkte Teilnehmerzahl

Konditionen: Abmeldungen bis fünf Arbeitstage vor dem Seminar sind kostenlos, danach ist der ganze Rechnungsbetrag geschuldet, ausser ein Arztattest wird eingereicht.

Daten

25.10.2021, Sorell Hotel Ador, Laupenstrasse 15, 3001 Bern

Preis

290 CHF (inkl. Verpflegung). EGK-Therapeuten und EGK-Versicherte erhalten einen Rabatt von 20 Prozent.

Dauer

1 Tag, 9.00 Uhr – 17.00 Uhr. Weiterbildungsstunden: 7 Stunden. Das Seminar erfüllt die Vorgaben des EMR-Reglements, der ASCA, SPAK sowie der EGK-Therapeutenstelle.

Referenten

Schwyter Heinrich
Heilpraktiker, Schamane, Gesundheitswissenschaft, MSC.

Anmeldung

Bitte geben Sie nachfolgend die Angaben gemäss Auswahl (Privat/Praxis) an.