Die Psychodynamik als Verständniszugang zur Symptomatik und zur therapeutischen Beziehungsgestaltung / Seminar mit Prof. Dr. phil. habil. Rosmarie Barwinski

reservations
1 Freier Platz

Mit Gegenübertragung die Dynamik der Traumafolgestörung erfassen

Mittels Fallbeispielen wird illustriert, welche Haltungen Therapeutinnen und Therapeuten im Umgang mit Störungsbildern unterschiedlicher Ätiologien einnehmen sollten, um einen günstigen Behandlungsverlauf zu fördern. Konkret wird aufgezeigt, wie die Wahrnehmung eigener Gefühle im Kontakt mit unseren Klienten (die Gegenübertragung) dazu genutzt werden kann, um Konflikte zu verstehen, um die Dynamik bei Traumafolgestörungen zu erfassen und Defizite in der Entwicklung zu bemerken und auszugleichen.


Lernziel

  • Sie lernen anhand von Fallbeispielen, Ihre Haltung zu reflektieren und im Umgang mit unterschiedlichen Störungsbildern den Behandlungsverlauf zu fördern.

 

Voraussetzung: Heilpraktiker/-in, Med. Masseur/-in, Therapeut/-in, Arzt/Ärztin, Personen aus medizinischen und pharmazeutischen Berufen

Anmeldung: Erforderlich, beschränkte Teilnehmerzahl

Weiterbildungsstunden: 7 Stunden. Das Seminar erfüllt die Vorgaben des EMR-Reglements, der ASCA, SPAK sowie der EGK-Therapeutenstelle.

Aktuelle Konditionen: Abmeldungen und/oder Umbuchungen sind mit administrativem Aufwand und Kosten verbunden. 
Daher gelten folgende Annullationsbedingungen:

  • Abmeldung und/oder Umbuchung bis 7 Tage vor Anlass CHF 50.
  • Danach bzw. bei Nichterscheinen ist der ganze Rechnungsbetrag geschuldet.

 

Daten

Montag, 26.08.2024, Hotel Olten, Bahnhofstrasse 5, 4600 Olten

Preis

290 CHF (inkl. Verpflegung). EGK-Therapeuten und EGK-Versicherte erhalten einen Rabatt von 20 Prozent.

Dauer

1 Tag, 9.00 Uhr – 17.00 Uhr.

Referenten

Prof. Dr. phil. habil. Rosmarie Barwinski
Psychoanalytikerin, Psychotherapeutin SPV/FSP; Professur an der Universität Köln; 2005 habilitiert an der Universität Köln zum Thema «Traumabearbeitung in psychoanalytischen ­Langzeitbehandlungen»; Leiterin des Schweizerischen Instituts für Psychotraumatologie (SIPT) in Winterthur; zahlreiche Veröffentlichungen in den Bereichen Psychotraumatologie, Erwerbslosigkeit und Psychotherapieforschung

Anmeldung

Bitte geben Sie nachfolgend die Angaben gemäss Auswahl (Privat/Praxis) an.